Vereinsgeschichte

Alle Vorstandsmitglieder der letzten 65 Jahre:

 

1. Vorsitzende

2. Vorsitzende 3. Vorsitzende Kassenführerin
seit 01.10.1946
bis  16.01.1969
Gertrud Stedtfeld.
seit 01.10.1946
Margarethe Mehrens
vorher gab es keine
3. Vorsitzende
seit 01.10.1946
bis  10.01.1974
Adele Humfeld
seit 16.01.1969
bis  19.01.1989
Marie-Luise Greiner
seit Jan. 1957
bis  16.01.1969
Marie-Luise Greiner
seit 12.01.1978
Wiebke Voß

am 11.01.1990
ausgeschieden
seit 10.01.1974
bis  17.01.1980
Grete Carstensen
seit 19.01.1989
bis  18.01.2007
Erika Abel
seit 16.01.1969
bis  15.01.1981
Käthe Runge
seit 22.01.1998
bis  18.01.2007
Angelika Scheiwe
seit 17.01.1980
bis  10.01.1985
Erika Abel
seit 18.01.2007
Angelika Scheiwe
seit 15.01.1981
bis  10.01.1985
Margret Brügmann
seit 18.01.2007
bis 20.01.2011
Angela Harbeck
seit 10.01.1985
bis  12.01.1995
Helga Pohlmann
Ehrenvorsitzende
seit 19.01.1989
Marie-Luise Greiner
seit 10.01.1985
bis  19.01.1989
Erika Abel
seit 20.01.2011
Luise Meinert
seit 12.01.1995
bis  21.01.1999
Helga Simons
Ehrenvorsitzende
seit 18.01.2007
Erika Abel
seit 19.01.1989
bis  22.01.1998
Hannelore Mohr
* Der Name "Kassenführerin"
wurde umbenannt in

Kassiererin

* seit 22.01.1998
bis  21.01.2010
Birgit Heisch
* seit 21.01.1999
bis 20.01.2011
Birgit Kleensang
* seit 21.01.2010
Angela Menken
* ab 20.01.2011
Angela Harbeck

 

Schriftführerin 1. Beisitzerin 2. Beisitzerin 3. Beisitzerin
kein Datum
Emmy Anders
kein Datum
Anna Hauschildt
kein Datum
Erna Karstens
Vorher gab es keine
3. Beisitzerin
seit 06.01.1966
bis  16.01.1969
Anni Dehn
seit 12.01.1961
bis  07.01.1988
Christine Humfeldt
seit 15.01.1976
bis  10.01.1985
Annalisa Griep
seit 11.01.1990
bis  14.01.1993
Käte Hamann
seit 16.01.1969
bis  09.01.1987
Margarete Kock
seit 07.01.1988
bis  10.01.1991
Christa Kock
seit 10.01.1985
bis  07.01.1988
Margret Bauer
seit 14.01.1993
Edith Meves
am 22.01.1998
ausgeschieden
seit 09.01.1987
bis  12.01.1995
Elfriede Sievers
seit 10.01.1991
bis  20.01.1994
Lieselotte Martens
seit 07.01.1988
bis  10.01.1991
Anneliese Kaulitzki
*
seit 12.01.1995
bis  22.01.1998
Heidemarie Karstens
seit 20.01.1994
Lieselotte Junge
am 16.01.1997
ausgeschieden
seit 10.01.1991
bis  20.01.1994
Magda Sievers
*
* * seit 20.01.1994
bis  12.01.1995
Heidemarie Karstens
*
* * seit 12.01.1995
bis  22.01.1998
Birgit Kleensang
*
Seit dem 22.01.1998 gibt es hier eine
Änderung. Jetzt haben wir eine
1. Schriftführerin und eine
2. Schriftführerin und Pressewartin
* Einige Jahre hatte der Verein
keine Beisitzerinnen.
Seit dem 22.001.2004 haben wir
wieder eine Beisitzerin
 
1. Schriftführerin 2. Schriftführerin
und Pressewartin
Beisitzerin
*

 

seit 22.01.1998
bis 21.01.2010
Anne-Dore Lipkowski
seit 22.01.1998
bis  17.01.2002
Christel Friedrichs
seit 22.01.2004
bis  17.01.2008
Doris Thormählen
*
seit 21.01.2010
bis 16.01.2014
Wiebke Voß
seit 17.01.2002
bis 16.01.2014
Elke Vuchelich
seit 17.01.2008
bis   19.01.2012
Helga Fitzner
*
Seit dem 16.01. 2014 gibt es hier eine Änderung
Die 1. Schriftführerin und 2. Schriftführerin wurden
wieder zusammengelegt in
Schriftführerin und Pressewartin
* seit 19.01.2012
Ute Fock
*
Schriftführerin und Pressewartin * * *
seit 16.01.2014
Roswitha Hartmann
* * *

Zum Anfang zurück

 

Der Landfrauenverein wurde am 01. Oktober 1946 neu gegründet - noch unter englischer Militärregierung. Bei der Gründung hatte er 12 Mitglieder. Die Gründerin und 1. Vorsitzende war Frau Gertrud Stedtfeld.

Leider lagen  Protokollbücher erst ab 7. April 1960 vor. Über den Verbleib von schriftlichen Aufzeichnungen von 1946 bis April 1960 konnte nichts in Erfahrung gebracht werden. 

Der Verein trägt sich durch  den jährlichen Mitgliederbeitrag. Dieser betrug in den 60iger Jahren 5,00 DM. Heute zahlen die Mitglieder 15,00 € pro Jahr. Davon erhält der Kreisverband 1,00 € und  der Landesverband 7,50 € pro Mitglied.

Das hat sich inzwischen geändert.

Auf der Jahreshauptversammlung am 17. Januar 2008 wurde beschlossen, ab 2009 den Vereinsbeitrag von 15,00 € auf 20,00 € zu erhöhen.
Bereits ab 2008 haben der Landes- und der Kreisverband ihre Jahresbeiträge erhöht. Wir müssen je Mitglied 10,00 € jährlich an den Landesverband und 1,50 € je Mitglied jährlich an den Kreisverband abführen. 

Von den Beiträgen werden alle monatlichen Vorträge bezahlt.   

Die Kosten für die Tagesausflüge, kulturelle Veranstaltungen oder die "großen" Reisen müssen natürlich von den  Teilnehmerinnen selbst getragen werden.

Manchmal bessern die Landfrauen die Vereinskasse auf, in dem sie selbst gebackene Kuchen und Torten, Gelees, Honig, Marmeladen, Säfte, Gekochtes, Gebasteltes - und dann dem Verein gespendet - auf dem Flohmarkt, Wein- und Kartoffelfest oder ähnlichen Veranstaltungen in Bad Bramstedt verkaufen. Die Landfrauen sind sehr kreativ, erfinderisch und produktiv.

Haben wir reichlich eingenommen, geben wir auch gerne an soziale Einrichtungen ab.

Der Vorstand und alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich für den Landfrauenverein. Daran hat sich seit 1946 nichts geändert

Die Mitglieder des Landfrauenvereins Bad Bramstedt - heute heißt er: Land-Frauen Verein Bad Bramstedt und Umgebung e.V. - haben in den vergangenen  Jahren viele interessante Vorträge gehört, eigene Veranstaltungen durchgeführt, Ausflüge, Museen, Theater, Konzerte, Musicals usw. besucht, Tagesreisen gemacht und viele mehrtägige Reisen unternommen. Dieses alles im einzelnen aufzuführen, würde den Rahmen sprengen. Es wurden deshalb nur einige "Besonderheiten" herausgestellt. Das kann natürlich nur eine subjektive Auswahl sein. 

Beim Lesen der Protokolle ist  aufgefallen, dass die ganzen Jahre über bis heute immer auf eine schöne und liebevolle Ausgestaltung der Räume für die Erntedankfeiern oder die Weihnachtsfeiern Wert gelegt wurde. Immer wurden  im Wechsel die Landfrauen eines Dorfes  "ausgeguckt", die diese Aufgabe übernahmen. Man musste kreativ sein und viel Zeit investieren, um am Ende "das Auge zu erfreuen". Auch ein entsprechendes Rahmenprogramm wurde organisiert.  Es kam noch hinzu, dass die Kosten möglichst gering sein sollten.

Es wurden auch immer Akteure gefunden (Landjugendverbände, Kinder aus Turnvereinsgruppen usw.), die sangen, spielten, tanzten oder ganze Theaterstücke aufführten, um so zum Gelingen der Veranstaltungen beizutragen. Aber auch professionelle "Unterhalter" wurden verpflichtet.

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Einige interessante Ausschnitte aus den Protokollen des Vereins:


Im Bericht über die 174. Mitgliederversammlung vom 09. November 1961 konnte noch einiges "Altes" über den Landfrauenverein Bad Bramstedt in Erfahrung gebracht werden.

Die 1. Vorsitzende Frau Gertrud Stedtfeld hatte am 8. November 1961 ihren 70. Geburtstag. Diese Mitgliederversammlung wurde ihr zu Ehren feierlich gestaltet.

1946 im Oktober hat Frau Stedtfeld, zur Seite drei Engländerinnen, den Landfrauenverein in Bad Bramstedt wieder neu gegründet, der seit 1933 verboten war. Sie hat unermüdlich gearbeitet und den Verein wieder hoch gebracht. Von anfangs 24 Mitglieder ist die Zahl auf 140 angewachsen.

Frau Magens, Vorsitzende des Landesverbandes, erzählte dann von der Entstehung der Landfrauenvereine in der Provinz und ihren Schwierigkeiten. Schon 1920 wurde Frau Stedtfeld stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes. Auch hier hat sie  immer  wieder - durch ihre unermüdliche Arbeit und ihren Humor - mitgeholfen, alle Schwierigkeiten zu meistern.

253. Versammlung vom 16. Januar 1969
Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde unsere Vorsitzende, die Gründerin des Vereins, Frau Gertrud Stedtfeld, nach 56 jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit für den Landfrauenverband Schleswig-Holstein verabschiedet. Sie legte ihr Amt aus Altersgründen (77) nieder.

Zur Nachfolgerin wählten die 93 erschienenen Mitglieder  einstimmig die bisherige stellvertretende Vorsitzende Frau Marie-Luise Greiner aus Hagen. Stellvertretende Vorsitzende wurde durch geheime Wahl Frau Käthe Runge aus Mönkloh und Schriftführerin Frau Margarete Koch aus Föhrden-Barl. Die Wahl wurde geleitet von Landwirtschaftschuldirektorin Frau Jäger von der Landwirtschaftskammer in Kiel.

279. Versammlung vom 23. Oktober 1971 
Am 23. Oktober 1971 feierte der Landfrauenverein Bad Bramstedt im bis auf den letzten Platz gefüllten, festlich geschmückten Kaisersaal sein 25jähriges Bestehen.

Anschließend hielt Frau Greiner einen kurzen Rückblick. In 25 Jahren haben sich die Aufgaben des Landfrauenvereins gewandelt. Während in den ersten Nachkriegsjahren Hauswirtschaftsfragen im Vordergrund standen, befasst sich der Verein heute mit Familien- und Ausbildungsproblemen und bemüht sich, die Lücken in der Erwachsenenbildung zu schließen.

Die Frauen aus Lentföhrden leiteten mit ihrem musikalischen Vortrag, in dem sie den Vorstand und das Geschehen im Verein mit Takt und viel Humor durch den Kakao zogen, zum gemütlichen Teil über. Die  Damenspielgruppe aus Hagen erfreute noch mit einer plattdeutschen Komödie.

Der große Ball, bei dem sich Jung und Alt bis in die frühen Morgenstunden vergnügten, beschloss den Abend. 

In der Hauptversammlung am 18. Januar 1973 wurde der Jahresbeitrag von 6,00 DM auf 10,00 DM erhöht.

Am 23. Oktober 1976 fand anlässlich des 30jährigen Bestehens des Vereins nach seiner Neugründung ein Ball im Kaisersaal statt. Gut besucht! Gut gelungen! Spaß gehabt!

406. Versammlung vom 02. September 1982
Für diese Versammlung nach der großen Sommerpause hatten Vorstand und  Mitglieder sich etwas Besonderes vorgenommen. Alle Mitglieder wissen, dass der Deutsche Landfrauenverband in Zusammenarbeit mit der Welthungerhilfe Landjugend-Heimstätten in Kolumbien unterstützt

Bisher hat die Stiftung 93 Landjugendheime in 14 ländlichen Bezirken Kolumbiens gebaut. Hier gibt man Kindern und Jugendlichen "Hilfe zur Selbsthilfe". Man lehrt sie den Aufbau und die Verbesserung der Landwirtschaft, um die Eigenversorgung mit Grundnahrungsmitteln zu gewährleisten. Weiter stehen auf dem Aus- und Fortbildungsprogramm: Erste Hilfe, Nähen, Kochen und Ernährungslehre. 

Frau Greiner hatte die Mitglieder gebeten, eigene Erzeugnisse zum Verkauf anzubieten. Dies löste eine Welle von Hilfsbereitschaft aus: Brot, Kuchen, Pralinen, Honig, Gelee, Marmelade, Saft, Wein, Obst, Gemüse, Blumengestecke, Gehäkeltes, Gestricktes und Gebasteltes wurde verkauft

Ein Erlös von 600,00 DM kam für die Landjugend-Heimstätten zusammen.

427. Erntedankfest am 04. Oktober 1984
Die Weddelbrooker Landfrauen hatten diesmal des Fest ausgerichtet. Auch der gute Zweck sollte nicht zu kurz kommen. Die Landfrauen hatten eine Tombola organisiert. Das Los kostete 1,00 DM.  Die Gewinne waren aus eigener Produktion: Marmelade, Gelee, Säfte, Apfelschmalz, Kuchen, Brot, Gestecke und Kränze.

Es konnten 1.187,60 DM an die Lebenshilfe in Bad Bramstedt gegeben werden.

479. Versammlung vom 14. Februar 1990
Großen Anklang fand der "kommödige Abend" bei den Gästen und Mitgliedern, der am 14.2.1990 im Kaisersaal stattfand. Der Verein hatte zu einem Wohltätigkeitsabend eingeladen, um Spenden zur Renovierung der Maria-Magdalenen-Kirche zu sammeln.
Als Spende kamen 1.000,00 DM zusammen.

Wein- und Kartoffelfest in Bad Bramstedt am 26. September 1992
Die Gruppe Handel und Gewerbe Bad Bramstedt hatte am 26.9.1992 zum ersten Wein- und Kartoffelfest auf der Schlosswiese eingeladen. Mit einem attraktiven Stand beteiligte sich auch unser Verein. Angeboten wurden verschieden gebundene Erntekronen, Kränze oder Trockensträuße und lustig wirkende Kartoffelwichte in ihren bunten Röcken und Hosen und für das leibliche Wohl Weinsuppe, Kaffee und Kartoffelkuchen. Bei strahlendem Sonnenschein waren ca.
6.500 Besucher auf die Schlosswiese gekommen. Auch unser Stand war immer gut besucht und alles fand reißenden Absatz. 
Der Erlös ging an die Multiple Sklerose Gruppe Bad Bramstedt.

Landeserntedankfest in Bad Bramstedt am 09. Oktober 1992
Das Landeserntedankfest, das in jedem Jahr an einem anderen Ort gefeiert wird, wurde zusammen mit dem Bauernverband, der Landjugend und dem Landfrauenverein Bad Bramstedt und Umgebung ausgerichtet.

Rund 500 Gäste waren in die Maria-Magdalenen-Kirche in Bad Bramstedt gekommen. Die Predigt hielt Bischof Karl-Ludwig Kohlwage, die Liturgie Pastor Reiner Rahlmeier zusammen mit unserer 1. Vorsitzenden Erika Abel und einem Mitglied der Landjugend Angela Sievers.

Die aus Ähren gebundene Erntekorne wurde von der Trachtengruppe aus Wiemersdorf in die Kirche getragen. Schön war der Platz vor dem Altar mit den Gaben der Felder und Gärten von Mitgliedern aus unserem Verein geschmückt worden.

Im Vorprogramm waren sieben reich geschmückte Erntewagen vor der Kirche eingetroffen. Jagdhornbläser eröffneten die Feier. Die Wiemersdorfer Landjugend erfreute die Festgemeinde mit einer Sternenpolka und der Tangermünder Quadrille.

Nach dem Gottesdienst führten Ehrengäste den Umzug an, der zum Schloss führte. Hier hatten Mitglieder unseres Vereins schon alle Hände voll zu tun gehabt, um für die Bewirtung der Gäste gerüstet zu sein.

Oktober 1996 - 50 Jahre Landfrauenverein Bad Bramstedt und Umgebung
Am 29. September 1996 wurde in Mönkloh ein Waldgottesdienst abgehalten. Die Jagdhornbläser Hubertus aus Hartenholm und der Posaunenchor der Ev. Kirchengemeinde Bad Bramstedt sorgten für den musikalischen Rahmen. Herr Pastor Hofmann hielt die Predigt in plattdeutscher Sprache.

546. Versammlung am 03. Oktober 1996
Am 03.10.1996 fand die Jubiläumsfeier im Kaisersaal statt. Abgeordnete von Verbänden, der Stadt Bad Bramstedt und des Amtes Bad Bramstedt-Land waren anwesend. Es wurden viele Reden geschwungen und anschließend stärkte man sich am großen Buffet mit heißen und warmen Speisen.

Am 17. August 2002 präsentierten sich die Landfrauen beim jährlichen Flohmarkt in Bad 
Bramstedt.

Das Wetter meinte es außerordentlich gut mit der Veranstaltung. Es herrschten hochsommerliche Temperaturen. Die Landfrauen hatten auf der Rasenfläche vor dem Schloss ihren Stand. Morgens verkauften sie belegte Brötchen und Brote und Kaffee, ab mittags  am Stand frisch zubereitete Kartoffelpuffer und heiße Waffeln. Nun begann auch der Verkauf von Kuchen und Torten, gebacken und gespendet von den Landfrauen. Die Kuchen fanden reißenden Absatz. Die Kuchen und Torten der Landfrauen haben einen guten Ruf in der Bevölkerung.

Es waren auf der Rasenfläche auch Tische, Stühle und Bänke aufgebaut - geschützt vor der Sonne durch große Sonnenschirme und Partyzelte. Wer wollte, ließ sich zum Kaffeetrinken dort gemütlich nieder, viele nahmen auch Kuchenpakete mit nach Hause.

Von den erzielten Einnahmen gaben die Landfrauen 750,00 € nach Dresden für die betroffenen Menschen der Flutkatastrophe.

Am 15. Juni 2003 verkaufte der Vorstand der Landfrauen auf dem Bundesgrenzschutzgelände in Bad Bramstedt - neben anderen Vereinen - organisiert durch die Stadt Bad Bramstedt - Hot Dogs zugunsten der Mukoviszidose-Erkrankten. Durch diese Aktion konnten die Landfrauen 368,85 € spenden.

Der Überschuss aus dem Jahr 2004 in Höhe von 250,00 € wurde an das Deutsche Rote Kreuz überwiesen für die Opfer der Tsunami-Katastrophe.

Am 16. und 17. September 2005 verkauften die Landfrauen vor Famila Zwiebelkuchen und Federweißer. Der Erlös dieser Aktion floss - für besondere Anlässe - in die Vereinskasse.

Am 26. August 2007 veranstaltete die Seniorenresidenz Donatus in Bad Bramstedt für ihre Bewohner und Gäste ein Sommerfest. Die Landfrauen Bad Bramstedt und Umgebung wurden gebeten,  für den Kuchen zu sorgen und zu verkaufen. Viele Landfrauen backten Kuchen. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf ging in die Vereinskasse.

Auf der Jahreshauptversammlung am 17. Januar 2008 wurde beschlossen, ab 2009 den Vereinsbeitrag von 15,00 € auf 20,00 € zu erhöhen.
Bereits ab 2008 haben der Landes- und der Kreisverband ihre Jahresbeiträge erhöht. Wir müssen je Mitglied 10,00 € jährlich an den Landesverband und 1,50 € je Mitglied jährlich an den Kreisverband abführen. 

  

 

Zurück zum Anfang